Willkommen in Warnemünde: MSC Magnifica feiert Erstanlauf im neuen Heimathafen

13/05/2017
Am heutigen Samstag machte die MSC Magnifica zum ersten Mal am Warnemünder Passagierkai fest. Mit der traditionellen Plakettenübergabe zwischen Hafenkapitän Gisbert Ruhnke und Francesco Saverio Veniero, Kapitän der MSC Magnifica, würdigte der Hafen das Schiff für seinen ersten Anlauf in Warnemünde. Auch Jens Aurel Scharner, Geschäftsführer Rostock Port GmbH, überreichte dem Kapitän im Zuge seiner Grußworte ein Präsent.

Die MSC Magnifica wurde 2010 in Hamburg von Patin Sophia Loren getauft und überzeugt mit der Kombination aus der Raffinesse der Musica-Klasse und der Vielfalt und Opulenz der Fantasia-Klasse. Mit einer Kapazität für maximal 3.223 Passagiere sticht das 293 Meter lange, 32 Meter breite und fast 60 Meter hohe Kreuzfahrtschiff am Samstagabend zur großen 12-tätigen Ostsee- und Baltikumreise in See.

MSC Magnifica verbindet Komfort, Design und Technologie
Als eines der schönsten Schiffe der Flotte besticht die MSC Magnifica mit exklusivem Design, eleganter Atmosphäre und einem hohen Anteil (knapp 70 Prozent) an Balkonkabinen. Auf dem Oberdeck wartet eine ausgedehnte Poollandschaft mit sechs Whirlpools auf sonnenhungrige Gäste. Das Highlight ist die Grotta Azzurra, die in Anlehnung an die blaue Seegrotte auf Capri aus guatemaltekischem grünem Marmor und Teakholz besteht und über ein Glasschiebedach verfügt, das den Pool bei schlechtem Wetter in einen Indoorpool verwandelt. Für Erholung und Entspannung sorgt das authentisch balinesische MSC Aurea Spa, das seine Gäste mit Wellness- und Kosmetikbehandlungen sowie Sauna und Dampfbad verwöhnt. Reisende, die auf der Suche nach Unterhaltung sind, kommen im 4D Kino, auf der Bowlingbahn, im Fitnessstudio mit fantastischer Aussicht, der Panorama-Disco oder im großen Theater mit zwei Spitzen-Shows pro Abend auf ihre Kosten. Zudem finden MSC Gäste in neun Indoor- und zwei Outdoor-Themenbars und Lounges stimmungsvolle Live-Musik. Fünf Gourmet-Restaurants mit mediterraner und asiatischer Küche sorgen für das kulinarische Erlebnis auf hoher See.

Die schönsten Ziele in Nord- und Westeuropa entdecken
Gleich die ersten beiden Kreuzfahrten sind ein Highlight. Von Warnemünde reist die MSC Magnifica zwölf Tage durch die Ostsee entlang der mittelalterlichen Hanseroute. Die Hansestädte Gdingen/Danzig (Polen), Klapeida (Litauen) sowie die baltischen Hauptstädte Riga (Lettland) und Tallinn (Estland) beeindrucken mit ihren malerischen Gassen und mittelalterlichen Stadtkernen. Von dort geht die Reise weiter bis nach St. Petersburg, wo MSC Gäste die beeindruckende Zarenstadt während eines zweitätigen Aufenthalts erleben können. Über die skandinavischen Metropolen Helsinki, Stockholm und Kopenhagen fährt die MSC Magnifica zurück nach Warnemünde. Das Routenprogramm bietet neben der großen Ostsee- und Baltikumrundreise auch verschiedene 8-tätige Kreuzfahrten zu den norwegischen Fjorden auf zwei verschiedenen Routen oder zu den Hauptstädten des Baltikums an.

Mit der MSC Magnifica einmal um die Welt
An Bord der modernen MSC Magnifica brechen Passagiere am 5. Januar 2019 erstmals zur MSC World Cruise auf. Ab Genua führt die Reise in 119 Tagen über sechs Kontinente und besucht dabei 32 Länder mit 49 faszinierenden Destinationen. Viele dieser Reiseziele werden exklusiv im Rahmen der MSC World Cruise angeboten. Häfen sind u. a. die polynesischen Trauminseln Tonga und Bora Bora, die pulsierende spanische Küstenstadt Cartagena oder der einzige jordanische Seehafen Akaba. Außerdem entdecken Reisende Neuseeland, die Fidschi-Inseln und die Malediven. In der Karibik erleben Reisende neun besondere Häfen jenseits der klassischen Reiserouten.

Die MSC World Cruise bietet ihren Gästen außerdem noch mehr Zeit zum Entdecken: Durchschnittlich 13 Stunden, länger als branchenweit üblich, wird die MSC Magnifica in jedem Hafen vor Anker liegen, damit ihre Passagiere in ihrem eigenen Rhythmus jedes Reiseziel erleben. In besonders beliebten Destinationen, z.B. Los Angeles, Polynesien oder Hawaii, verlängert MSC die Aufenthalte um bis zu vier Tage – so können die Gäste noch mehr in die Kulturen der fremden Länder eintauchen.